Skitouren in Osttirol: Vom Gipfel bis ins Tal Mit den Tourenskiern Grenzen im Kopf sprengen

Matrei in Osttirol – ein Eldorado für Skitourengeher

Die Nadelbäume recken sich gen Himmel, die Landschaft glitzert verführerisch und die Sonne blinzelt durch das Dickicht – Szenarien wie dieses locken jährlich etliche Skitourengeher nach Matrei in Osttirol. Kein Wunder, denn die Region punktet mit Schneesicherheit und vielen Sonnenstunden. Das Gebiet des Großglockner Resorts Kals-Matrei ist damit ein wahres Eldorado für Skitourengeher. Eines der Highlights: die täglich beleuchtete Piste der Talabfahrt.

Leichte Skitouren in Osttirol für Anfänger

Am besten machen Sie sich mit einem Profi auf den Weg zur Spitze – in der Region gibt es viele Guides und Agenturen, die sich darauf spezialisiert haben. Eine leichte Anfängertour führt beispielsweise vom Weiler Bichl an der Pustertaler Höhenstraße zur Compedal Skihütte auf 1.920 Metern Höhe. Für die knapp 400 Höhenmeter und den gut zwei Kilometer langen Fußmarsch sollten Sie 1,5 Stunden einplanen. Danach warten Jausen-Schmankerl in der Hütte auf Sie.

Eine andere Möglichkeit ist die gemütliche Skitour vom Parkplatz der Kapelle Wallhorn bis zur Bodenalm. Entlang des Timmelbaches geht es dabei durch die traumhafte Winterlandschaft. Kulinarische Hochgenüsse halten auch hier die Hüttenwirte bereit. Zwei Stunden müssen Sie für diese Strecke rechnen, zwei Kilometer und 500 Höhenmeter lassen Sie hinter sich.

Paar beim Skitourengehen im Villgratental in Matrei in Osttirol

Routen für fortgeschrittene Bergfexe

Wen die Leidenschaft fürs Skitourengehen in Osttirol gepackt hat, dem stehen auch eine Reihe an Routen für Fortgeschrittene zur Verfügung. Vom Parkplatz Welzelach gelangen Sie beispielsweise in vier Stunden zum Berger Kogel und haben damit fünf Kilometer und 1.288 Höhenmeter geschafft. Die Belohnung: ein wunderbarer Ausblick auf Prägraten und Virgen.

Das Erklimmen der Mittleren Malhalmspitze auf 3.360 Metern Höhe ist ein weiterer beliebter Skitourenklassiker. Start ist die Essener-Rostockerhütte. Sechs Stunden, zwölf Kilometer und 2.000 Höhenmeter später genießen Sie das atemberaubende Gipfelpanorama.


Der Klassiker für echte Bergfexe: der Großvenediger

Er thront auf 3.657 Metern und gilt als besonders beeindruckende Majestät: die Rede ist vom Großvenediger. Für Bergfexe gehört es fast zum guten Ton, diesen Gipfel einmal bezwungen zu haben.

Ausgangspunkt für eine Skitour hinauf zur Spitze ist der Parkplatz Wiesenkreuz in Hinterbichl in Prägraten. Eine erste Rast ist bei der Johannishütte auf 2.121 Metern Höhe möglich, eine zweite beim Defreggerhaus auf 2.964 Metern. Insgesamt 13,3 Kilometer und 2.168 Höhenmeter später ist das Ziel erreicht. Sieben Stunden sind für diese schwere Route zu kalkulieren.

gemütliche auszeit
Eindrücke im Urlaubsquartier Revue passieren lassen

Malerische Wälder, funkelnde Schneekristalle und urige Almhütten – bei Skitouren prasseln die Eindrücke nur so auf Sie ein.

Noch einmal Revue passieren lassen können Sie diese im entspannten Ambiente der Zimmer und Studios des AlpenParks Montana Matrei. Eine Tasse Tee, ein kuscheliges Bett und die Vorfreude auf das nächste Bergerlebnis begleiten Sie dabei.

Hotel Studio Family
Hier anfragen