Zeller See - die Erholung an
der Angel

Renken, Hechte, Zander, Seeforellen, Barsche und Seesaiblinge

Angelsport im Zeller See

Der Zeller See ist bekannt für seinen reichen Fischbestand. Gönnen Sie sich im Urlaub in Österreich ausreichend Zeit an Seen, Bächen und Flüssen, um Ihrem Hobby, dem Angeln, nachzugehen.

Der bunte Fischbestand im Zeller Gewässer lässt Fischerherzen höher schlagen. Neben der beliebten Forelle findet man im klaren Wasser unter anderem Saibling, Zander, Hecht oder Reinanken. Der Zeller See ist 4 Kilometer lang und 1,5 km breit. Seine Fläche beträgt 4,55 km², genügend Platz um in Ruhe zu fischen. Erlaubt sind dabei tote Köderfische, Wobbler, Blinker, das Hegene System mit fünf Haken und Gummifische.

Mit einer Tages- oder Wochen-Fischerkarte sind Sie dabei und haben die „Lizenz zum Fischen“ im Zeller See. Für die Erlaubnis zum Fischen und die Besorgung von Fischerkarten in Angelteichen und Gewässern der Umgebung wenden Sie sich bitte an das Team an der Rezeption.

Infos über Bestimmungen:

Die Sportfischerei darf am ganzen See vom 01. April bis 30. November eines jeden Jahres nur in der Zeit von 04.00 bis spätestens 23.00 Uhrausgeübt werden. Berechtigt zum Angeln vom Ufer oder vom Boot aus, mit zwei Angelgeräten oder zwei Schleppangeln.

  • Erlaubter Tagesausfang laut der gültigen Fischereiordnung des Zeller Sees: 3 Friedfische, 5 Reinanken, 2 Zander, 1 Seeforelle, 1 Saibling
  • Kein Limit für Hechtfang!
  • Der Ausfang von Welsen, Barschen,Brachsen, Aalen und Rotaugen ist während der Fangzeit nicht beschränkt.

Erst fischen – dann genießen

Dass man sich in den Restaurants von Zell am See besonders gut auf die Zubereitung von Fischgerichten versteht, ist angesichts des Fischreichtums im Zeller See nicht weiter verwunderlich. Begeben Sie sich auf die kulinarische Spur der Fische und freuen Sie sich auf zahlreiche Spezialitäten rund um den Fang aus dem Wasser.