Wanderung über den Zunigsee zum Ganitzle

Recht einfache, aber landschaftlich sehr schöne Rundtour in Matrei in Osttirol. Ausgangspunkt ist der Parkplatz Guggenberg. Lesen Sie hier mehr!

Wanderung Zunigalm – Zunigsee – Ganitzle – Arnitzalm

Wir starten unsere Wanderung beim Parkplatz Guggenberg. Von unserer Unterkunft AlpenParks Hotel Matrei fahren wir Richtung Virgental und dann Richtung Glanz. Dann immer der Beschilderung Richtung „Parkplatz Guggenberg“ folgen. Es stehen hier einige kostenfreie Parkplätze zur Verfügung (man sollte aber schon früh da sein).

Wir wandern dann die Straße ein kleines Stück zurück bis zu einer großen, alten Wassermühle. Ab hier beginnt der Wanderweg und ist gut markiert. Es geht dann die ersten 10 Minuten erstmal sehr steil den Wald hoch. Dann gelangt man bald zum Forstweg. Man kann diesen Forstweg folgen oder man zweigt immer wieder in den Wald ab und nimmt somit die anstrengendere, aber kürzere Variante.

Je nachdem welche Variante man nimmt erreicht man in gut 2 Stunden die Zunigalm (wenn man die Abkürzungen durch den Wald nimmt schafft man es in 1 Std. 15 Min). Die Zunigalm auf 1.846m ist von Mitte Juni bis Anfang/Mitte Oktober geöffnet und beschwirtschaftet. Rechts oberhalb der Hütte geht der Wanderweg weiter Richtung Zunigsee. Hier müssen weitere 200 Höhenmeter überwunden werden bis wir zum schönen Zunigsee auf 2.012m gelangen. Hier spiegelt sich das umliegende Bergpanorama im See – wunderschön!

Von hier könnte man auf den Gipfel „Kleiner Zunig“ weiterwandern oder man macht die klassische Rundtour und wandert hoch zur Gipfelkuppe ‚Ganitzle‘ mit einem Holzkreuz und einer Sitzbank. Von hier aus hat man einen gigantischen Ausblick auf Matrei und das Virgental. Auch das AlpenParks Hotel Matrei sieht man von hier aus sehr gut!

Ab hier geht es dann bergab Richtung Arnitzalm (eine Jausenstation in­mitten eines kleinen Almdorfs). Die letzte Stunde wandern wir dann eine Forststraße runter bis zum Parkplatz.

 

 

Wanderung zum Maurerkogel in Zell am See
29. August 2018
Narzissenfest 2018 – es ist wieder soweit!
28. Mai 2018
Wandern zur Tressensteinwarte
25. März 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.