Marokko meets Loser

Der Steirer Wilfried Stanzer, einstiger Dokumentarfilmer mit Schwerpunkt Orient, wechselte vor mehr als 20 Jahren zur Teppichwissenschaft. Seine Publikationen erzielten internationale Aufmerksamkeit und wurden in Amerika vom Near Eastern Art Research Center mit dem McMullan Award ausgezeichnet.

P1140600Marokko meets Loser

Das marokkanische Teppichprojekt von Prof. Wilfried Stanzer

Der Steirer Wilfried Stanzer, einstiger Dokumentarfilmer mit Schwerpunkt Orient, wechselte vor mehr als 20 Jahren zur Teppichwissenschaft. Seine Publikationen erzielten internationale Aufmerksamkeit und wurden in Amerika vom Near Eastern Art Research Center mit dem McMullan Award ausgezeichnet. Seine internationale Beachtung spiegelt sich darin, indem er in Mailand ein zweites Mal zum Präsidenten der ICOC, International Conference on Oriental Carpets, gewählt wurde – das höchste Gremium in diesem Wissensbereich. Im Jahr 1996 reizte ihn das Abenteuer, sein theoretisches Wissen auch praktisch umzusetzen.

Der Orientteppich ist zur Massenware verkommen und dabei, seinen Nimbus als Inbegriff des orientalischen Luxus zu ruinieren. In den letzten Jahrzehnten wurde der Großteil der Teppiche mit importierter, chemisch gereinigter, maschinell gekardet und gesponnener Wolle aus Australien oder Neuseeland gefertigt. Nachdem die Wolle auch noch chemisch gefärbt wurde, kommt der einzige händische Vorgang: das Knüpfen. Weil dem Durchschnittskäufer als Qualitätsmerkmal nur die Knüpfdichte durchschaubar ist, konzentrierten sich die Hersteller in den Billiglohnländern allein auf die Steigerung der Knotenzahl. Mit maschinell bearbeiteter Wolle erzielt man nicht die Brillanz alter Teppiche, folglich wird mit einem kräftigen Chemiebad seidiger Glanz „hervorgezaubert“.

Ehrgeizig zog W. Stanzer mit dem Ziel aus, dem Orientteppich etwas von seinen „Inneren Werten“, von seiner Faszination wiederzugeben. Er überzeugte eine Teppichgroßhandelsfirma vom Versuch, das Rad der Zeit zurückzudrehen.

 

Wir laden Sie zu 6 Tagen Teppichkunst mit Vorträgen zu
den Reisen in Marokko ein:

Wo:

Alpen Stub‘n
Lichtersberg 94
8992 Altaussee

Das Programm:

Donnerstag, 22. August 2013, 18 Uhr 30
Eröffnung mit Film „Geknüpfte Zauberzeichen“
Dokumentation, Regie: Monika von Behr.
Anschließend reichen wir ein Altausseer Schmankerlbuffet

Samstag, 24. August 2013, 18 Uhr 30
Lesung: „Marokkanische Küchengeschichten aus erster Hand“ von Leocadia Bucher-Laraki

Sonntag, 25. August 2013, 18 Uhr 30
Vortrag: „Marokko für Abenteurer und Genießer“ von Prof. Wilfried Stanzer

Montag, 26. August 2013, 18 Uhr 30
Vortrag: „Luxus, Wüste und Vulkan“ der Vortrag, den ich schon 2006 halten wollte von Ing. Rudolf Kristen

WIR FREUEN UNS ÜBER IHREN/DEINEN BESUCH !

 

AIT KHOZEMA – das marokkanische Teppichprojekt von Prof. Wilfried Stanzer

KUNST STÜCKE : MOBILE GALERIE :
Handwerk & Teppiche AIT KHOZEMA
Viktoria Zöhrer-Vogt, 0664 – 13 444 28
www.kunststuecke-graz.at und

Ing. Rudolf Kristen
0676 312 12 81,
rudolf.kristen@utanet.at

Bike-Bergsteiger Harald Philipp
22. März 2016
Loser – Hotspot der Österreichischen Freeride Szene
10. März 2015
Der perfekte Skitag
10. Februar 2012
1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.